Inhalt

Der Ultraschallspion - man verlässt sich auf ihn auch bei der NASA

Der Spion auf der ISS - ein zuverlässiger Partner

Ultraschallspion auf der ISS

Bei der NASA zählt nur Leistung

Nach einem intensiven Test der NASA steht das Ergebnis fest: Der Ultraschallspion ist dreimal empfindlicher als das zweitbeste Gerät dieser Art.

Anwender berichten, dass man mit ihm 50% mehr Defekte findet und das in viel kürzerer Zeit als mit anderen Geräten.

Druckluft ist in allen Industriebetrieben ein Stromfresser, weil durch Leckagen im Leitungssystem die Kompressoren längere Laufzeiten als nötig haben.

Werden diese Leckagen gefunden und beseitigt, sinken die Kosten für Druckluft im zweistelligen Prozentbereich. Weil sich die Lebensdauer der Kompressoren deutlich verlängert (auch durch die Anwendung von SX-6000) werden die Kosten für die Druckluftanlagen noch einmal deutlich reduziert. Insgesamt stehen dann oft 30-50% Kostenreduktion fest.

Aber auch Verschleißmessungen sind mit dem Spion möglich, sodaß Maschinenausfälle vermieden werden können, weil Lager und Teile frühzeitig ausgewechselt werden können. Dadurch kann der Zeitpunkt der Instandsetzung so gewählt werden, dass Produktionsausfälle vermieden werden. Mit dem Spion wird Verschleiß im Frühstadium des Enstehens entdeckt. So sind wirkungsvolle Maßnahmen möglich, welche die Lebensdauer der Industrieanlagen deutlich erhöhen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Seite Ultraschallspion.